Don   Subwoofer aus Hobby HiFi 6/2011

technische Daten:
  • Impedanz: 4 Ohm
  • Kennschalldruck (2,83V/1m): dB
  • Maße (HxBxT): 700 x 350 x 540 mm
  • Frequenzbereich (-8dB): 16 - 150 Hz
  • Trennfrequenz(en): Hz
  • Prinzip: Passivmembran

Don MK2 ist ein vielseitiger Subwoofer, der ihre Lautsprecher mit einem leistungsfähigen und tiefen Bass unterstützt.

Da die Passivmembran Wavecor PR310WA01 nicht mehr lieferbar ist, haben wir sie durch die sehr ähnliche Wavecor PR312WA02 ersetzt.

Don MK2 ist ein hochwertiger Lautsprecher mit Chassis der Firma Wavecor , in dem zur Bassabstimmung eine Passivmembran zum Einsatz kommt. Als Tieftöner wurde ein 30 cm Langhubtieftöner mit über 30 mm langer Schwingspule gewählt: Der Wavecor SW-310WA02. Er hat somit über +/- 10 mm lineare Auslenkung. Seine mechanischen Verluste sind sehr gering. Er wird nun nicht mit einer Bassreflexöffnung kombiniert, sondern mit einer Passivmembran. Diese erlaubt durch veränderte Gewichte eine sehr tiefe (einstellbare Bassabstimmung).

Der Subwoofer eignet sich zu nahezu jedem Kompaktlautsprecher, Heimkino oder Satelliten. Wenn jedoch der Satellit zu klein ist, dann nützt die Leistungsreserve von Don nichts (schadet aber auch nicht). Seine Stärke: Der Tiefbass nach unten lässt sich auf mehrere Arten verändern: durch Kompensationsgewichte an der Passivmembran durch das Subwoofermodul, das die Veränderung der unteren Grenzfrequenz erlaubt. Messergebnisse in Zeitschrift Hobby HiFi: Neben "ausgewogener Wiedergabekurve" werden Don "Begeisternd niedrige Verzerrungswerte im Tieftonbereich" bescheinigt.

Der Lautsprecher wurde von Daniel Gattig und Dennis Frank entwickelt.

Ein Ausschnitt aus dem Hobby HiFi Hörtest

"Zum Hörtest trat DON gemeinsam mit den Wavemon 152 in Bassreflexausführung an. Diese erhielten ein hochpassgefiltertes Signal vom exzellenten Heimkino-Receiver der Redaktion, einem Arcam AVR 400. So fügte sich der 12-dB-tiefpassgefilterte DON perfekt ein. Dieses Gespann legte eine geradezu aberwitzige Spielfreude an den Tag. Das grandios weite und tiefe Klangbild wurde durch einen phänomenal tiefen, dabei beispielhaft straffen und klaren Bass gestützt. "Tricycle" von Flim and the BB's schlug gewaltig ein: Die explosiven Bassschläge dieser grandiosen Aufnahme hört man äußerst selten so packend und urgewaltig. Lisa Nilsson wird bei "Himlen runt hörnet" von einem absolut bösartig pluckernden Bass begleitet, der schon so manchen Lautsprecher zur Aufgabe zwang - nicht DON: Der packte das ganz lässig und ermunterte geradezu, die Lautstärke zu forcieren und dieses atemberaubende Stück einmal in Originallautstärke zu erleben, ohne gleich die Tieftöner-Schwingspule zu ruinieren.

Auch leise funktioniert tiefster Bass hervorragend. Auf "Unplugged" spielt Eric Clapton auf einer Bühne, die im Takt seines Fußwippens vibriert. Diese Vibration ist als tiefster Bass häufig nicht hör-, sondern nur an den seltsam großen Auslenkungen der Tieftonmembranen sichtbar. DON macht diese Schwingungen ganz selbstverständlich hörbar und erzeugt damit eine Authentizität, eine Liveatmosphäre, die der faszinierenden Musik des britischen Barden einfach gut tut. Schließlich der 16-Hertz-Test mit der Orgel der Winchester Cathedral. Mit ihrem 32-Fuß-Register liefert sie die tiefsten Bässe, die ein Musikinstrument zu spielen vermag (ok, es existieren auch noch einige wenige Instrumente mit 64-Fuß-Register, die selbst noch acht Hertz können). Es funktionierte. Bestens. Die Demutspfeife, wie sie genannt wird, lehrte tatsächlich Demut. Das ganze Gebäude schien zu vibrieren. DON liefert authentische, machtvolle 16 Hertz ab. Chapeau!"

Fazit der Zeitschrift:

"Der König ist tot, es lebe der König: Wir haben wieder einen Subwoofer für 16 Hertz. Auch wenn man ohne die Subkontra-Oktave eine Menge Freude an Musik haben kann: DON macht beeindruckend deutlich, wie viel mehr Spaß es macht, auch die allertiefsten Töne erleben zu können."

Unser Bausatz besteht aus

Bausatz ohne Gehäuse, Preis pro Box   EUR 764,00 ohne MwSt: € 642.02 / $ 725.48


Zurück zur Startseite   zur Hobby HiFi-Übersicht